Lochkamera

Zum Fotografieren braucht man nicht unbedingt eine Digitalkamera. Ganz einfach kann man sich seine eigene Lochkamera basteln. Dazu benötigt man lediglich eine Schachtel, Pappe, ein Stück dünnes Blech, eine Nadel, schwarze Farbe  und für's Fotografieren noch Fotopapier. Und im Handumdrehen kann man mit seiner neuen Kamera fotografieren.

Bastelanleitung

Als erstes wählt man eine kleine Kartonkiste. Danach nimmt man sich noch ein Stück Pappe, um einen Deckel für die Kiste zu basteln. Die Deckel und die Kiste mit schwarzer Acrylfarbe anmalen, vor allem innen. Mit einem Nagel einfach ein großes Loch in die Kiste stechen. Ein kleines Stück Blech, am besten aus einer leeren Getränkedose, ausschneiden. Das Stück Blech schwarz anpinseln und über das große Loch kleben, dann mit einer Nadel durch das große Loch ein sehr kleines Loch in das Blech stechen. Das Fotopapier zurechtschneiden und mit einem kleinen Stückchen Klebeband im Inneren der Lochkamera auf der gegenüberliegenden Fläche (des Loches) festkleben. Nun das kleine Loch zuhalten, dann geht's los mit Fotografieren. Natürlich muss man das Bild  noch entwickeln.

Eine ausführlichere Bastelanleitung findet man unter http://www.foto-net.de/net/dyo/pinhole.html

Werke

Das sind ausgewählte Ergebnisse unseres Projektes. Die Negative sind um 180° gedreht, die Positive wurden horizontal nach dem Einscannen außerdem noch gespiegelt.

 

Negativ Positiv

 

Negativ:

Positiv: