Gold und Silber beim Pangea-Wettbewerb für das ZGB

Feierliche Preisverleihung für Baden-Württembergs Mathe-Cracks in Ludwigsburg

Der Louis-Bühler-Saal in Ludwigsburg ist am letzten Freitagabend gut gefüllt: mit gespannten Eltern, Geschwistern, begleitenden Mathematiklehrern, Ehrengästen – und natürlich den Hauptakteuren des Abends, den 80 besten Teilnehmern am bundesweiten Pangea-Wettbewerb aus ganz Baden-Württemberg.
Der Beginn der Veranstaltung verzögert sich leicht, was die Spannung erhöht. Dann eröffnen zwei junge Geigerinnen ganz klassisch mit einem Stück aus Mozarts „Zauberflöte“ den Abend, und Moderator und Zauberkünstler Villi Auerbach erklärt anschließend, worum es in dem Wettbewerb geht: So wie Pangea, der Urkontinent, verbunden war, soll die Mathematik verbinden. Außerdem soll der Wettbewerb anspornen, Spaß machen, Nachhaltigkeit fördern. Ein kurzes Filmchen über den Ablauf des Wettbewerbs beschließt die Einführung.
Und dann werden endlich die Preise verliehen, zuerst Bronze für die Klassenstufen 3 -6 und 7 – 10. Pro Stufe werden die 10 Besten geehrt. Nach weiteren unterhaltsamen Zaubertricks dann endlich die Verleihung von Silber und Gold gleich an drei Schüler aus dem Zabergäu-Gymnasium! Martin Döbler, Kl.5, und Julio Nägele, Kl.6, erhalten die Silbermedaille, Marvin Schmoll, Kl.9, sogar Gold – als Drittbester im Deutschlandfinale! Er hatte es bereits ins Finale in Gießen geschafft und kann das tolle Ergebnis noch gar nicht so richtig fassen. Eine großartige Leistung bei über 106 000 Teilnehmern in Deutschland!
Schließlich werden auch die Mathematiklehrer geehrt, denn immerhin tragen sie wesentlich zum Erfolg der Schüler bei. Für das Zabergäu-Gymnasium erhält Maria Schirmeister eine Auszeichnung.
Häppchen und Getränke in angenehmem Ambiente runden den für die drei Mathe-Cracks sicher aufregenden Abend ab.
Herzlichen Glückwunsch! (el)