Unsere Hausordnung finden sie hier:

Die komplette Hausordnung als Download (inkl. aller Anhänge) finden Sie hier.

 

 

 

Vorwort
Unsere Schule sind wir – ein Leitfaden fürs Miteinander


Im Mittelpunkt einer jeden Schule stehen Lehren und Lernen. Zugleich bedeutet Schule für Schüler, Lehrer und Eltern aber auch sich treffen, sich austauschen und miteinander gemeinsame Zeit verbringen. Ziel für uns alle ist es deshalb, unseren Lebensraum Schule so zu gestalten, dass wir uns wohl fühlen, uns entfalten können und Freude an der Schule haben. Dass wir am Zabergäu-Gymnasium bei aller Verschiedenheit der Interessen dieses gemeinsame Ziel vor Augen haben, verdeutlichen viele Veranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften, Musik- und Theateraufführungen, Sportveranstaltungen und internationale Schülerbegegnungen.

Grundlage dieser Art von Schulleben ist sicher die Achtung voreinander, verbunden mit gegenseitiger Rücksichtnahme. Körperliche und seelische Verletzungen schmerzen; deshalb bemühen wir uns alle, sie zu vermeiden.

Auch ansprechende Räumlichkeiten, Ausstattungen und Schulmaterialien tragen zum Wohlfühlen bei. Wir gehen sorgsam mit ihnen um und erhalten sie uns.

Was uns noch wichtig ist beim Umgang mit Menschen und Sachen, haben wir in unserem Leitbild dokumentiert.


Probleme und Konflikte lassen sich sicher nicht immer vermeiden, aber in einem Klima von Offenheit und Vertrauen können wir sie lösen. Ansprechpartner sind insbesondere die Klassensprecher, Klassenlehrer, Verbindungslehrer, der Beratungslehrer sowie der Schulleiter und die Mitarbeiter in der Schulsozialarbeit. Auch die Streitschlichter können beim Lösen von Konflikten eingebunden werden. Tauchen also Schwierigkeiten auf, sollten sich alle Beteiligten mitverantwortlich fühlen, mitdenken und sich bemühen eine Lösung zu finden.

Ein möglichst störungsfreier Ablauf unseres Schulalltags bedarf aber auch gewisser Regeln, die unser Zusammenleben erleichtern und die allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft ans Herz gelegt werden sollen.

 

Ein Tag am Zabergäu-Gymnasium

1. Vor Schulbeginn

 

    Ab 7:00 Uhr steht allen Schülern der Aufenthaltsraum sowie der Flur im Erdgeschoss des 
    Mittel- und Ostbaus zur Verfügung.
    Frühestens nach dem ersten Läuten um 7:20 Uhr begeben sich die Schüler – auch die der
    Kursstufe – in ihre Klassenzimmer bzw. zu ihren Fachräumen. Letztere dürfen aus
    Sicherheitsgründen nur zusammen mit den Fachlehrern betreten werden.

2. Während des Unterrichts

    Lehrer und Schüler sorgen dafür, dass der Unterricht pünktlich beginnen und enden kann.
    Die Schüler begeben sich beim Läuten ins Klassenzimmer. Essen und Trinken sind  
    während des Unterrichts nicht erlaubt. Unabhängig davon können Lehrer kurze Trinkpausen
    gewähren.
    Sollte fünf Minuten nach dem Läuten der Fachlehrer noch nicht da sein, meldet der Klassen-
    /Kurssprecher dies umgehend auf dem Rektorat.
    Die Ordner putzen nach jeder Stunde die Tafel, löschen beim Verlassen der Unterrichts-
    räume das Licht, schließen die Fenster und entfernen groben Schmutz.
    Wir alle tragen Verantwortung für die von uns benutzten Räume, Sportanlagen und 
    Gerätschaften. Beschädigungen stören sowohl einen reibungslosen Unterrichtsablauf als
    auch eine angenehme Schulatmosphäre. Besonders ärgerlich sind mutwillige  
    Beschädigungen; der Verursacher muss für die Schäden aufkommen.

 

3. Während der Pausen

     (vgl. auch im Anhang die Pausenordnung).

 

Der Pausenhof ist im Anhang skizziert. Er darf von Schülern der Klassen 5 – 10 nicht, von Schülern der Kursstufe nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten verlassen werden. Beim ersten Läuten am Ende der großen Pause begeben sich die Schüler zügig in die Unterrichtsräume.

 

In der Mittagspause zwischen Vormittags- und Nachmittagsunterricht stehen allen Schülern der Aufenthaltsraum sowie der Flur im Erdgeschoss des Mittel- und Ostbaus zur Verfügung. Die Schüler der Kursstufe können sich auch in den in der Pausenordnung aufgeführten Räumen aufhalten.

Am Ende der Mittagspause begeben sich die Schüler frühestens ab 13:50 Uhr zu ihren Unterrichtsräumen.

 

4. Während einer Hohlstunde

 

Sofern keine anders lautenden Anordnungen gegeben werden, verbringen Schüler der Klassen 5 – 10 Hohlstunden im Aufenthaltsraum; dabei verhalten sie sich ruhig.

Den Schülern der Kursstufe stehen dieselben Räume wie in der Mittagspause zur Verfügung.
Alle Benutzer sind für Sauberkeit und Ordnung in diesen Räumen verantwortlich.

 

Nachwort

Zu einer lebenswerten Schule gehört Rücksichtnahme auf alle an der Schule Beteiligten.
Dazu gehören auch die Sekretärinnen, der Hausmeister und die Reinigungskräfte.
Darüber hinaus ist uns ein verantwortungsvoller Umgang mit Räumlichkeiten, Mobiliar, Lehr- und Lernmitteln wichtig. Wenn wir dies beherzigen, kann unsere Schule ein Ort sein, an dem sich alle wohl fühlen.

 

Anhänge im Download (s. o.):

1. Verhalten im Schulhaus und auf dem Schulgelände
2. Pausenordnung

3. Hinweise zum Mitbringen von Wertsachen und anderen Gegenständen         

4. Auszüge aus der Schulbesuchsverordnung