Sozial-Curriculum des Zabergäu-Gymnasiums

 

Die Gesamtlehrerkonferenz und die Schulkonferenz des Zabergäu-Gymnasiums haben am 24.07.2009 bzw. am 17.11.2009 ein

 

                                                                             Sozial-Curriculum (PDF-Datei, Stand März 2018)

 

 beschlossen, das zum Schuljahr 2009/10 in Kraft getreten ist.

 

Der Unterricht am Zabergäu-Gymnasium ermöglicht den Schülern, den bereits in der Grundschule begonnenen Erwerb von vier wesentlichen Handlungskompetenzen beziehungsweise Schlüsselkompetenzen fortzusetzen: den Erwerb von Fachkompetenz, von Methodenkompetenz, von Sozialkompetenz sowie von personaler Kompetenz. 

 

Das vorliegende Sozialcurriculum dokumentiert den Willen des Kollegiums, soziales Lernen systematisch zu fördern. Es ergänzt das Schul- und das Methodencurriculum und soll wie diese kontinuierlich weiterentwickelt werden. 

 

Soziales Lernen beinhaltet unterschiedliche Dimensionen. Die am Schulleben beteiligten Gremien stimmen darin überein, dass folgende Sozialkompetenzen am Zabergäu-Gymnasium besonders gefördert werden: 

 

•        Einfühlungsvermögen (Empathie)
sich in andere Menschen und neue Situationen hineinversetzen, Bedürfnisse anderer wahrnehmen und angemessen reagieren, Respekt vor anderen Personen haben, Verständnis für andere Einstellungen zeigen 

•         Kommunikationsfähigkeit
Kontakt aufnehmen, verständlich reden, sich ausdrücken, aktiv zuhören, Rückmeldungen geben, Fragen stellen 

•         Teamfähigkeit und Kooperationsfähigkeit
gemeinsam mit anderen Aufgaben planen und erfüllen, auf andere eingehen, sich selbst zurücknehmen, eigene Fähigkeiten konstruktiv einbringen  

•         Konfliktfähigkeit
unterschiedliche Positionen ansprechen, konstruktiv mit Konflikten umgehen, vermitteln, Streit schlichten, Kompromissbereitschaft entwicklen 

•         Toleranz
eigene Vorurteile erkennen und abbauen, Verschiedenartigkeit akzeptieren.