Peñafiel: vino, bodegas, castillo, monasterio, Plaza del Coso

Auch dieses Jahr hatten wir wieder die Möglichkeit, vom 15. bis 22. Februar die „Partnerstadt“ Peñafiels zu sein. 20 Schülerinnen und Schüler des Zabergäu-Gymnasiums Brackenheim machten sich am Freitagmorgen auf die ca. 9-stündige Reise nach Spanien. Im Gegensatz zum verschneiten Deutschland empfing uns Spanien mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Die Freude auf unsere Austauschschüler wurde mit jedem Kilometer, den wir zurücklegten, größer, und als wir in Peñafiel ankamen, wurden wir von unseren Austauschschülern sofort herzlich empfangen.

Unser Aufenthalt in Spanien begann mit dem Wochenende, das jeder mit seiner Austauschfamilie verbrachte. Ob Shopping, Sightseeing oder Fernsehschauen, alles war dabei. Ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit wurde schon in den ersten Stunden deutlich.
Noch am Abend unserer Ankunft tauchten wir in das Nachtleben Spaniens ein; hier zeigte sich der ausgelassene Lebensstil der Spanier. Zwar lernten wir am Montagmorgen den Schulalltag nicht wirklich kennen, jedoch wurde uns in der Bodega (Weinkellerei) - „Pago de Carraovejas“ bewusst, dass Weinanbau eine sehr wichtige Rolle im Leben der Bewohner Peñafiels spielt.

Wie fast jedes Jahr wurde ein Ausflug nach Salamanca, in die altehrwürdige Universitätsstadt Spaniens, gemacht. Dort wurde uns die Vielzahl der Kathedralen, Klöster und anderer altertümlicher Monumente nicht vorenthalten.
Auch Peñafiel zeigte sich von seiner schönsten Seite. Auf dem Weg zum schiffförmigen Castillo (Burg) wurden uns die Unterschiede zwischen spanischen und deutschen Dörfern vor Augen geführt. Auf dem Castillo angekommen bewunderten wir  Peñafiel und seine Umgebung. Unterhalb der Burg liegt eine weitere Sehenswürdigkeit: der mittelalterliche Platz „Plaza del Coso“. Hier finden im Sommer die traditionellen Stierkämpfe statt.
Am vorletzten Tag unseres Spanienaufenthaltes besichtigten wir in Segovia das Schloss („Alcázar“), in welchem Christoph Kolumbus König Fernando und Königin Isabel um Hilfe für seine Reise nach Indien bat. Außerdem bekamen wir Eindrücke von der Sommerresidenz „Granja de San Ildefonso“ der spanischen Könige.
Als Abschluss des Austausches bereiteten die Spanier ein gemeinsames Abendessen vor, bei dem wir mit unseren Familien ein noch innigeres Verhältnis aufbauten. Auch bei dem abschließenden Frühstück am nächsten Morgen in der Schule mit „churros con chocolate“ wurde uns bewusst, wie schnell die Zeit verging und wie sehr die Spanier uns ans Herz gewachsen waren.
Alles in allem war es ein gelungener Austausch, der glücklicherweise noch nicht zu Ende ist:)

 

 Ausblick von Kathedrale in Salamanca   Schiffförmiges Castillo von Peñafiel  Stierkampfarena mit Castillo

 

Kassandra Bülow, Jana Palinkasch, Susanna Kohler