Vier meisterhafte Vorleserinnen

Der diesjährige Vorlesewettbewerb am ZAGY begann zunächst mit einem Rückschlag: Zwei der sechs Finalistinnen waren erkrankt, sodass die zur Unterstützung anwesenden Gäste sich immerhin größere Chancen für ihre Favoritin ausrechneten. Was dann von den Siegerinnen der Klassenwettbewerbe geboten wurde, zeigte die ganze Bandbreite begeisternden Lesens:

Sarah von Ritter (6a) zog mit ihrer exzellent ausgewählten Textstelle aus „Erebos“ (Poznanski) und ihrer bemerkenswerten Artikulation gleich zu Beginn alle in ihren Bann, bevor Emma Leistner (6a) ihrer Liebe für alle „Harry Potter“-Bände Ausdruck verlieh, indem sie die Charaktere ihrer Lesepassage geradezu filmreif in Szene setzte. Die Dritte im Reigen der Vortragenden war Elena Keiner (6c), die einen Ausschnitt aus ihrem Pferdebuch vortrug, dessen Titel passenderweise ausgerechnet ihren eigenen Namen trägt. Ihr gelang es besonders, die Dramatik und Spannung greifbar zu machen. Schließlich rundete Hannah Holzwarth (6b) das Quartett mit dem Jugendbuch „Die Welt wie Debby sie sieht“ ab. Hannah konnte die Jury durch ihre ganz eigene, gänzlich unaufgeregte, aber äußerst sinngebende Form des Lesens mit ihrer magischen Stimme am meisten überzeugen. Auch in der zweiten Runde, in der ein unbekannter Text gelesen werden musste, zeigte die spätere Siegerin ihre Klasse und meisterte die versteckten Hürden bis hin zur Textironie bravourös.

So ging der adventliche Nachmittag in gemütlicher Lebkuchen-Atmosphäre für alle Beteiligten fröhlich zu Ende. Es bleibt, der Schulsiegerin viel Erfolg auf der nächsten Wettbewerbsebene, wo es um die Bezirksmeisterschaft geht, zu wünschen und allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön zu sagen!

Hil