Zum dritten Mal: Tag der 2. Fremdsprache am ZGB

Bereits zum dritten Mal sind die Schüler der 7. Klassen ausgeschwärmt, um ihre gut einjährigen Erkenntnisse in Latein oder Französisch unter Beweis zu stellen.
Am 4. Oktober 2018 fuhren die Lateinschüler bei strahlendem Sonnen-schein mit ihren Begleitlehrern, Herrn Odenwald und Herrn Eisbach, nach Osterburken ins Römermuseum, während die Französischschüler sich mit ihren Lehrerinnen, Frau Klein-Ilbeck, Frau Schulz und Frau Wessel, ins benachbarte Elsaß aufmachten.

In Straßburg erkundeten die Schüler selbstständig das Gebiet rund um die beeindruckende Kathedrale im Rahmen einer kleinen Rallye, interessierte Schüler bekamen außerdem eine Sonderführung durch das mittelalterliche Stadtviertel “La petite France” und alle bearbeiteten kleine Fotoaufträge. Der Besuch im Einkaufszentrum Rivétoile rundete den Besuch ab und bot vielen Schülern die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse anzuwenden.

In Osterburken erweiterten die Schüler bei einer sehr ansprechenden Museumsführung ihre Kenntnisse über das Leben der Menschen an der Grenze des Römischen Reiches. Die Reste einer Thermenanlage zeigten deutlich, dass man auch in der Provinz nicht auf Komfort verzichten musste. Unter freiem Himmel erkundeten die Schüler dann das Gelände des Kastells, und ein nachgebauter Limesturm, der selbstverständlich bestiegen wurde, vermittelte eine Vorstellung vom Dienst der Wachsoldaten.

(Eb/Sz)