Herzlich willkommen bei den Fachschaften des Fächerverbundes

 

Geographie     -    

                                Wirtschaft     -    

                                                               Gemeinschaftskunde

 

Der folgende Text wird zitiert vom Kultusportal des Landes Baden-Württemberg.

URL: http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1209379/index.html (Stand: Sep. 2012)

 

Die wachsende Komplexität der modernen Welt erfordert eine über die Fachsystematiken hinausgehende ganzheitliche Perspektive. Aufgabe der Schule ist es, Schülerinnen und Schülern ein vernetztes Denken über die Einzelfächer hinaus zu vermitteln. Das Arbeiten in Fächerverbünden wird dieser Anforderung durch die Thematisierung überfachlicher Frage- und Problemstellungen in besonderer Weise gerecht. Zugleich erfordern vernetztes Denken und die Fähigkeit zur ganzheitlichen Betrachtungsweise eine gesicherte fachliche Basis. Nur wer grundlegende fachspezifische, systematisch erworbene Kenntnisse und Kompetenzen in bestimmten Teilgebieten erworben hat, kann diese in einen größeren sachlogischen Zusammenhang stellen.

So verfolgt der Fächerverbund Gemeinschaftskunde - Wirtschaft - Geografie (GWG) am Gymnasium das Ziel, fachorientiert-systematisches und fächerübergreifend-integratives Lernen in einer angemessenen Gewichtung zu kombinieren. Das Fächerprinzip bleibt weitgehend erhalten. Jedoch sind die Bildungsstandards der Fächer Geografie und Gemeinschaftskunde eng aufeinander abgestimmt. Zusätzlich verbunden werden die beiden Fachrichtungen durch die gemeinsame Domäne „Wirtschaft“, für die in den Klassen 5 bis 10 eigene Bildungsstandards formuliert sind. Bis Klasse 7 gilt Geografie, ab Klasse 8 Gemeinschaftskunde als Leitfach. Durch den Fächerverbund GWG wird die ökonomische Bildung am allgemein bildenden Gymnasium entscheidend gestärkt. In der Kursstufe wird dieses Bildungsangebot durch das Neigungsfach Wirtschaft fortgeführt.