Juniorwahl zur Europawahl 2019

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In den letzten Wochen stand das Thema EUROPA und seine Demokratie und seine Wahlen auf dem Stundenplan in Gemeinschaftskunde und nun ging es – wie bei der "echten“ Europawahl am 26. Mai 2019 – für die Schülerinnen und Schüler in das Wahllokal. Teilgenommen haben 200 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen zwischen Klassenstufe 9 und der Jahrgangsstufe 2.

 

Bundesweit sind über 2.700 Schulen mit über 650.000 Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligt:

https://www.juniorwahl.de/europawahl-2019.html

 

Wahlergebnis

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, den 26. Mai 2019 um 18:00 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.

 

Hintergrund Juniorwahl

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird bundesweit gefördert durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Gefördert wird die Juniorwahl zur Europawahl 2019 in Baden-Württemberg durch durch MdL Guido Wolf (Minister für Justiz und für Europa).

 

Seit 1999 wird die Juniorwahl als "best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich  schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

 

Hier die Ergebnisse des ZGB (gerundet auf erste Dezimalstelle):

 

CDU 12%

SPD 7,5%

Grüne 40,5%

AfD 4,5%

FDP 7,5%

Die Linke 0,5%

Freie Wähler 1,5%

Piraten 2 %

Tierschutzpartei 6%

ÖDP 1%

Die Partei 6,5%

Tierschutzallianz 1,5%

Bündnis C 1,5%

BIG 0,5%

Die Violetten 0,5%

LIEBE Europäische 1%

Die Frauen 2,5%

Graue Panther 0,5%

Partei für die Tiere 1%

Volt 0,5%

 

Hier die bundesweiten Ergebnisse als *.pdf-Datei!

 

Und hier eine Hochrechnung für die reale Europawahl in Deutschland (ARD, Stand 18:16 Uhr):