Ein Hauch von Karibik erreicht das Zabergäu

Wirtschaftskurs II des ZGB bringt „Saloa – Urlaub für die Hände“ auf den Markt

Donnerstag, 31.01.2013, 20:00 Uhr, Hauptversammlung im Aufenthaltsraum des Zabergäu-Gymnasiums Brackenheim:

Die Tische sind geschmückt mit floral gemusterten  Servietten und farbenfrohen  Blütenblättern, daneben hier und da ein Schälchen gefüllt mit Tropical-Weingummi und Schaumerdbeeren, dazu noch Fruchtsäfte im Ausschank. Auf der Großleinwand zu sehen: eine Südseeinsel, weißer Sand, Palmen und tiefblaues Meer. Ebenfalls im Bild: der farbige Saloa-Schriftzug mit der prägnanten Hibiskusblüte.

Saloa – Urlaub für die Hände!

 

Die Anteilseigner der jüngsten Schülerfirma des Zabergäu-Gymnasiums durften sich bereits anlässlich der ersten Hauptversammlung von der exotischen Anmutung des zu vermarktenden Produkts überzeugen. Das Saloa-Team, 13 Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftskurses II, hatte sich alle Mühe gegeben, seiner Präsentation ein besonderes Ambiente zu verleihen.

Leicht zu erkennen an ihren weißen Hemden und duftigen Blütenketten,  gaben die Mitarbeiter jeder Abteilung des Unternehmens  eloquent und gleichzeitig überzeugend zu allen Fakten der Unternehmensgründung, zur Produktidee und zur geplanten Vermarktung Auskunft.

 

Ein Trendprodukt – die feste Handcreme aus natürlichen Inhaltsstoffen

„Ein ähnliche Handcreme habe ich bei meinem Auslandsjahr in Amerika kennengelernt“, berichtet Vorstandsvorsitzender Malte Leible. „Unser Produkt sollte innovativ sein, etwas Besonderes und Unverwechselbares auf dem deutschen Markt“, ergänzt Marketingchefin Hannah Dressler.  „Eine Handcreme, die wie Saloa als festes Cremestück in einem handlichen Alutiegel angeboten wird, haben wir in lokalen Märkten nicht gefunden. Es ist zudem ein Premiumprodukt mit ausgezeichneten Pflegeeigenschaften und ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen.“

Da sich auch nach langer Recherche keine Fertigung im Inland anbot, nahm das Unternehmen kurzerhand Kontakt mit einem amerikanischen Hersteller auf. Nun wird das Trendprodukt aus Amerika importiert und Saloa in drei Varianten zu einem Einzelpreis von € 8,95 in der Region erhältlich sein: der fruchtigen Creme Melone-Gurke, der herb-frischen Lemon-Version und der besonders exotisch und leicht süßlich duftenden Creme mit Acai-Beere. 

 

Reale Anforderungen an die Schülerfirma

In der Technikabteilung geben Manuel Muth, Robin Schulz, Felix Grabscheit und Marc Netter derzeit  Flyer und  Saloa-Homepage den letzten Schliff. Neben Hannah Dressler feilen Mirijam Hübner, Maren Fundis und Ireen Beer an den Vermarktungsstrategien und der geeigneten Produktpräsentation. Mitte März kommt Saloa auf den Markt und wird bei unterschiedlichen Verkaufsaktionen angeboten werden.  

Im Fokus des Interesses der Anteilseigner stand das Produkt. Daneben konnte Matthias Binder, Chef des Finanzressorts, aber auch detaillierten Fragen zu Lohnkosten, zur Besteuerung und zur Zusammenarbeit mit der projektbetreuenden IW Junior gGmbH, einem Tochterunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln, sachkundig Auskunft geben. Moritz Weigand hat das Geschäftspapier gestaltet und ist derzeit insbesondere in die Akquise von weiteren Werbepartnern involviert. In der Verwaltung zeichnen Sina Kellert und Francesca Brand für administrative Aufgaben verantwortlich. Sie dokumentieren die Geschäftsvorgänge, protokollieren, halten Kontakt zur IW  Junior und laden zu Veranstaltungen, wie auch dieser ersten Hauptversammlung, ein.

 

Unternehmensinteresse trifft soziales Engagement

Natürlich gilt es, das Unternehmen bis zum Ende des Geschäftsjahres im Sommer 2013 erfolgreich zu führen und positiv abzuschließen. Neben allen 90 Anteilseignern würde davon aber auch ein Sozialprojekt der Diakonischen Bezirksstelle Brackenheim profitieren. Die Schülerfirma hat bereits beschlossen, einen Teil ihres Gewinns an KiDi – Hausaufgabenbetreuung und Sprachförderung für Grundschulkinder mit geringen Bildungschancen – zu stiften.

 

Hannah Dressler fasst wohl im Namen aller Mitglieder des Saloa-Teams und auch ihrer Schulpatin Gabriela Globisch-Ullmann zusammen, was sie mit diesem Wirtschaftsprojekt verbindet: „Gewinnmaximierung ist eines.  Besonders wertvoll sind aber die gesammelten Erfahrungen, das Entdecken der persönlichen Fähigkeiten, der Umgang im Team, die eigene Belastbarkeit und die der Gruppe – das wird ein erfolgreiches Jahr!“   (mr)


 

Sie sind das Saloa-Team: (obere Reihe) Hannah Dressler, Felix Grabscheit, Matthias Binder, Robin Schulz, Ireen Beer, Malte Leible, Maren Fundis, Moritz Weigand, Manuel Muth, Marc Netter, (sitzend) Mirijam Hübner, Sina Kellert, Francesca Brand.