Wirtschaftskurs des Zabergäu-Gymnasiums eröffnet Unternehmen

 

Die 19 Zwölftklässler des Wirtschaftslehrekurses des ZGB eröffneten zu Beginn des aktuellen Schuljahres ein eigenes Unternehmen. CMM – charity meets media ist der Name der Firma, welche in Verbindung mit JUNIOR – einem Programm des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR GmbH gegründet wurde. Die Geschäftsidee von CMM besteht darin, Nützliches mit Sozialem zu verbinden und dies darüber hinaus wirtschaftlich rentabel zu machen. „Wir werden die Zabercard auf den Markt bringen“, so Martin Wilhelm, der im fünfköpfigen Unternehmensvorstand als Vorstandsvorsitzender fungiert. Dahinter verbirgt sich ein neuartiger USB-Stick (4 GB) im praktischen Scheckkartenformat. Er wird in einer Auflage von 500 Stück erscheinen, finanziert wird dieser durch den Verkauf von Werbeflächen auf der Vorder- und Rückseite an regionale Unternehmen.

Nahezu alle 27 Werbeplätze wurden bereits verkauft; man plant, die USB-Cards ab Ende Januar 2010 auf den Markt zu bringen. Neben der Nützlichkeit wird nebenbei auch noch eine soziale Einrichtung unterstützt - die Herzkinder Unterland e.V. Die Hälfte des Verkaufspreises geht als Spende an diese Einrichtung. „Wir wollen nicht nur wirtschaftlich, sondern auch darüber hinaus denken. Es ist wichtig, nicht nur auf die Maximierung des eigenen Gewinns aus zu sein, sondern auch soziale Aspekte nie aus den Augen zu verlieren“, so Wilhelm weiter. „In der jetzigen, durch die Finanzkrise geprägten Zeit ist es wichtig, den Boden unter den Füßen nicht zu verlieren“, betont Wilhelm.

Nebenbei fördert diese Unternehmensgründung auch Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit. Man lernt die Funktionsweise eines Unternehmens und wird dabei mit den unternehmerischen Handlungs- und Denkweisen vertraut. Unterstützt wird die Schülergruppe von ihrer Kurslehrerin Anke Hertner als Schulpatin sowie Dieter Rennstich von Walter Medien in Hausen, welcher als Wirtschaftspate kompetent zur Seite steht. In Baden Württemberg wird JUNIOR seit 2000 durch den Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. – Südwestmetall unterstützt. Koordiniert wird JUNIOR in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT Baden- Württemberg.

In diesem Schuljahr nehmen in Baden- Württemberg 143 JUNIOR- Unternehmen mit 1940 Schülerinnen und Schülern an JUNIOR teil. Seit dem Start im Jahr 2000 haben insgesamt 579 Schülerfirmen mit fast 8000 Schülerinnen und Schülern am Projekt in Baden- Württemberg teilgenommen.