Welche Stadt wird europäische Kulturhauptstadt 2016?

Kurz vor den Herbstferien überraschte uns unsere Spanischlehrerin Frau Sayed mit einem Spanisch-Projekt, an dem wir mehrere Wochen gearbeitet haben. Wir sollten uns in Gruppen (Kommissionen) zusammenfinden und uns eine spanische Stadt aussuchen, die wir in einem Wettbewerb um den Titel der europäischen Kulturhauptstadt 2016 repräsentieren würden. Insgesamt gab es fünf Gruppen, die die Städte Madrid, Barcelona, Santiago de Compostela, Sevilla und Granada vorstellten.  Zu diesen mussten wir Power-Point-Präsentationen erstellen und Broschüren entwerfen. Über mehrere Stunden arbeiteten wir deswegen in den Computerräumen der Schule in unseren Kommissionen zusammen, und in der Endphase des Projektes hat sich jede Kommission auch außerhalb der Schule getroffen, um den letzten Feinschliff vorzunehmen. Innerhalb der Kommissionen gab es je zwei Zuständige für die Präsentationen und die anderen arbeiteten an der Broschüre.

         

Nach harter Arbeit mussten wir uns letztendlich vor einer Jury - bestehend aus Schülern der J2 - bewähren, indem wir nacheinander die Städte vorstellten und die Broschüren einreichten. Die Jury kürte nach den Präsentationen den Sieger.

Nachdem eine Kommission im Laufe der Recherche-Arbeit auf die Idee kam, eine typische kulinarische Spezialität ihrer Stadt mitzubringen, „um die Jury damit zu bestechen“ J , beschlossen die anderen Gruppen das gleiche zu tun. Da alle Präsentationen gut verliefen, war die Spannung bei uns allen sehr hoch. Madrid hat letztendlich das Rennen gemacht. Somit wurde die Hauptstadt Spaniens „unsere“ Kulturhauptstadt Europas.

Am Ende sind alle über das typische Essen der jeweiligen Städte hergefallen, was allen sehr geschmeckt hat. Es war eine schöne Erfahrung und wir haben viel dazugelernt.                               

 

Rahel Kleineichholzer und Nicole Rebhuhn (10d)   

 

Hier: Bericht als *.pdf mit Bildern!