Kein Wetter für Eisbären

Zwei Mannschaften des Zabergäu-Gymnasiums haben sich für das Landesfinale qualifiziert

Anstatt der üblichen Aufwärm-Hits dröhnt „Hey, wir woll’n die Eisbär‘n seh’n“ der Puhdys  durch das Stadion im Wiesental am bisher dahin heißesten Tag des Jahres. Just an dem Tag haben sich unter der sengenden Sonne 28 Mannschaften der Gymnasien zum Leichtathletik-Wettkampf  „Jugend trainiert für Olympia“ in Brackenheim eingefunden.
Mit dabei sind das Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg, Zabergäu-Gymnasium Brackenheim, Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim, Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim und die Oscar-Paret-Schule Freiberg a.N.
Wenn die Sportcracks nicht gerade beim Speerwerfen, Weitsprung oder Sprint um Punkte kämpfen, findet man sie verstreut an den spärlich vorhandenen Schattenplätzen. Daher haben sich einige Schulen ihre eigenen weißen Pavillons mitgebracht, unter denen es sich aushalten lässt. Und was gegen Regen schützt, schützt auch gegen Sonne, denkt sich so mancher Schüler und funktioniert kurzerhand seinen Regenschirm zum Sonnenschirm um. Sogar richtig große Sonnenschirme sieht man, die über den Platz von Wettkampfort zu Wettkampfort getragen werden, und aus Sporttrikots werden schützende Turbane.
Welche Wonne, als im Laufe des Tages der Rasensprenger aufgedreht wird und die Schüler zumindest eine kurzfristige Erfrischung im Wasserstrahl finden. Mit klatschnassen Haaren und kühlem Kopf rennt und wirft es sich noch einmal so gut.
Trotz Saharatemperaturen kämpfen die Schülerteams unverdrossen gegeneinander und haben genügend Kraft, auch noch ihre Kameraden beim Staffellauf am Nachmittag lautstark anzufeuern.
Am Ende eines ziemlich langen Tages können Sportlehrerin Ingrid Gries-Maiwald, zuständig für die Organisation, und ihre Kollegen mit dem Verlauf der Veranstaltung und den Ergebnissen des Tages zufrieden sein und natürlich erst recht die Schüler, die ihre Urkunden, Pokale und Preise, gestiftet von der Kreissparkasse Heilbronn und der Brackenheimer Schreinerei Hoffmann, entgegennehmen.
Die Jungen der Wettkampfklasse III des Zabergäu-Gymnasiums wurden Kreismeister, ebenso die Mädchen der WK I, womit sie sich für das  Landesfinale am 17. Juli in Heilbronn qualifiziert haben. el

 

Teilnehmer:

Mädchen

WK I:  Kreismeister
Eva Lindner, Erika Kling, Julia Hogel, Julijana Gitarić, Katharina Schwarz, Jessica Hütter, Marie Meinard, Hannah Gaide, Nikolina Antolovic
WK III: Vizekreismeister
Milena Hogel, Leonie Häußer, Alicia Hurtado Garcia,  Ellen Meißner, Lilly Stöcker, Monia Schwarz, Sonja Oxenmayer, Teresa Laichinger, Mathea Sutor, Emily Winkler
WK IV:
Clara Schmidt, Carolin Rockensteiner, Jana Mayer, Muna Zaidi , Maya Daub, Perrine Wolf, Marie Stuber, Henrike Müller, Leni Teubner

 

Jungen
WK II: Vizekreismeister
Fabian Staiger, Jannis Heidinger, Lukas Reithmeier, Anel  Karagic Calle, Aaron Schrettlinger, Jonas Schmoll, Jerome Bock, Lucan Müller, Hendrik Büscher, Noah Böhringer, Damon Bernhardt
WK III: Kreismeister
Mats Zetzsche, Finn Neuschwander, Jona Lorch, Erijon Krasniqi, Marius Meißner, Niklas Hermann, Finn Gröger, Marco Pintea, Samir Bali, Lukas Muth

WK IV:

Leandro Staiger, Paul Hermann, Henrik Welz, Sören Baumann, Valentin Laur, Simon Kleinschrod, Julian Altig, David Hutzenlaub, Paul Godi, Luca Leonhardt

 

Bestleistungen

Mädchen:

Monia Schwarz, WK III, mit 2'45 min über 800m
Milena Hogel, WK III, mit 46m im Ballweitwurf
Leonie Häußer, WK III, mit 4,47m im Weitsprung
Alicia Hurtado Garcia, WK III, mit 1,43m im Hochsprung
Jana Mayer, WK IV, mit 2'53 min über 800m

Jungen:

Paul Hermann, WK IV, mit 4,63 m im Weitsprung
Marius Meißner, WK III, mit 9,62 sec. über 75 m

Damon Bernhardt, WK II, mit 1,78 m im Hochsprung

 

 

 

Diaschau Platzhalter
Diaschau Platzhalter