Impulse 2018 - Schüler im Gespräch X: Politik hautnah

Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur stellen sich den Fragen von wechselnden Schülerteams.

 

(21. Juni 2018)

 

Initiator: Schulleiter Wolfgang Dietrich

 

Teilnehmer: Klassenstufe 10, Jahrgangsstufe 1, interessierte Eltern und Lehrer

 

 Zu Gast: MdB Harald Ebner (B90 / Die Grünen)

 

Schülerteam:

Madita Haas, Florian Bauer, Manuel Dautel und Ludwig Döbler (alle J1)

Einen Bundestagsabgeordneten live erleben und ihm Fragen stellen? Diese Gelegenheit hatten die Schülerinnen und Schüler des Zabergäu-Gymnasiums Brackenheim am Donnerstag, dem 21.06.2018, als der Abgeordnete Harald Ebner von B90 / Die Grünen zu ihnen an die Schule kam.

Harald Ebner ist seit 2011 Bundestagsabgeordneter und zurzeit Obmann im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des Bundestages.

Florian Bauer, Manuel Dautel, Ludwig Döbler und Madita Haas sind die vier Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses Gemeinschaftskunde der Jahrgangsstufe 1, die die eineinhalbstündige Sitzung mit Herrn Ebner vorbereitet und geleitet haben. Zu der Veranstaltung kamen Schülerinnen und Schüler ab der zehnten Klasse sowie einige Lehrerinnen und Lehrer.

Herr Ebner zitierte zu Beginn seines Vortrags den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, J. F. Kennedy: ,,Frage nicht, was dein Land für dich tun kann. Frage, was du für dein Land tun kannst.“ Die Bedeutung dieses Zitates zog sich durch den kompletten Vortrag von Herrn Ebner und auch durch seine Antworten auf die Fragen der Schüler. Er betonte die Wichtigkeit des eigenen politischen Engagements in einer kritischen Zeit wie dieser, in der populistische Parteien mehr Zulauf haben und weltpolitische Entscheidungen getroffen werden, die ernsthafte Folgen nach sich ziehen könnten.

Obwohl Herr Ebner seinen Beruf zum Beispiel mit dem Adjektiv „atemlos“ charakterisierte, macht es ihm trotzdem sichtlich Spaß, dem Stress und der Verantwortung zu trotzen.

Sein Interesse am Austausch mit den Schülern zeigte sich auch darin, dass er sich sogar noch nach dem Ende der Veranstaltung geduldig den Fragen von Schülern stellte, die zuvor nicht zu Wort gekommen waren.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Ebner, der es trotz seines zeitintensiven Berufes geschafft hat, uns am Zabergäu- Gymnasium Brackenheim zu besuchen und sich mit unseren Fragen kritisch auseinanderzusetzen.

Vielen Dank!

 

(Florian Bauer, J1)