ZabergäuGymnasium Brackenheim
Schaltfläche zum Aktivieren von Google Translate

Suche

Kontakt

Schullandheim der Klasse 6d

Am Montag, dem 20.06.2022, um 7:45 Uhr ging es los. Ein blauer Bus holte die Klasse 6d des Zabergäu-Gymnasiums ab. Gegen 12:00 Uhr (Mittagessenszeit) lieferte der Bus alle 20 Schüler mit den zwei dazugehörigen Klassenlehrern in Bad Bergzabern in der Südpfalz an der Jugendherberge ab. Das Wetter war zunächst trüb besserte sich jedoch bald. Alle freuten sich alle auf ihre Zimmer. 

Als erstes gab es zwar Kofferchaos, aber nachdem die Klasse 6d alles in einen Vorraum gestellt hatte, ging es in das erste Untergeschoss in den Gruppenraum namens <<Pfalz>>. Dort besprachen alle dann ihr weiteres Vorgehen. Die Zimmer für die 6d waren bedauernswerter weise noch nicht fertig. 

Nach dem Mittagessen trudelten allmählich alle in ihre nun fertiggestellten Zimmer ein. Ihre erste Aufgabe war: Bettenbeziehen und dann wieder runter in den Gruppenraum kommen. Von dort aus liefen sie dann in die Altstadt von Bad Bergzabern. Um die erste Aufgabe der Stadtrallye zu meistern, mussten sie im Schlosshof eine Uhr finden. Zwei Schüler kletterten umsonst über die Mauer, um nachzusehen. Schlussendlich fanden alle die Lösung.

Nach dem Abendessen begann das Abendprogramm um 19:00 Uhr. Sie spielten Wer Wolf und gestalteten ihre Zimmerplakate. 

Am nächste Morgen nach dem Frühstück brachen die Schüler zum Biosphärenhaus und dem Baumwipfelpfad in Fischbach auf. Die meisten fanden dort die Rutsche, die vom Baumwipfelpfad hinabführte, am besten. Die Jungen und Mädchen fuhren mit dem Bus am Mittwoch zur Burg Berwartstein, wo der Führer von einem Ritter namens << Hans Trapp >> erzählte. Der den Bürgern aus Wissembourg Streiche gespielte hat. Dieses Thema fanden die Schüler besonders interessant. Nach der Burgführung wanderten wir zu Klein Frankreich – so heißt eine Burgruine. Nach den Täglichen Schullandheimtagebucheinträgen als Beruhigungsphase des Abendprogrammes spielten die Schüler ein Tischtennistournier gegen den Klassenlehrer. 

Der letzte Tag führte die 6d noch nach Wissembourg in Frankreich, wo sie über die grüne Grenze gelaufen sind. Die Schüler fanden das alte Katholische Kloster mit den Decken, die viel darüber Verraten, wann das Gebäude gebaut wurde, interessant. Der Gala-Abend war natürlich das Highlight des ganzen Tages. Alle kamen schick gekleidet zum Abendprogramm. Vier Schüler überreichten den Klassenlehrern Geschenke als Dankeschön. Damit hatten die Lehrer nicht gerechnet und freuten sich um so mehr. Alle waren traurig, als am Freitag die Abreise anbrach. Im Bus schliefen manche, die meisten aber hörten Musik oder unterhielten sich. Aber alle freuten sich dann doch endlich wieder nachhause zukommen. 

 

FÜR DIE KLASSE 6D WAR ES EIN TOLLES SCHULLANDHEIM. 

 

Annabelle Matzke 6d