Auszeichnung am Tag des Ehrenamts in Brackenheim am 11. Januar 2019

Prof.Dr.Kay Weidenmann, 1. Vorsitzender des Fördervereins erhält die Ehrenmedaille in Bronze der Stadt Brackenheim

Prof.Dr. Kay Weidenmann, hintere Reihe, 4. von rechts

 

Verlesen wude die folgende Laudatio von Bürgermeister Rolf Kieser:


Wussten Sie, dass unser Gymnasium zu Beginn der 70er Jahre von der Schließung bedroht war? Dies kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Auch aus diesem Grund gründete sich im Jahr 1971 der "Verein der Freunde und ehemaligen Schüler des Progymnasiums Brackenheim." Auch dank des Engagements des Vereins konnte die Schließung der Schule schließlich verhindert werden, mit dem Ausbau des Progymnasiums zum vollwertigen Zabergäu-Gymnasium konnte das damalige Etappenziel sogar übertroffen werden.
Seit 1997, also direkt nach seinem Abitur, ist Prof.Dr. Kay-André Weidenmann in diesem Verein aktiv, zunächst im Beirat, von 2001 bis 2008 als 2. Vorsitzender und danach bis zum heutigen Tag als erster Vorsitzender.
Heute hat es sich der Verein in erster Linie zur Aufgabe gemacht, das ZGB und seine Schüler ideell und materiell zu unterstützen und eine Anlaufstelle für Eltern zu sein. Highlights der Tätigkeit sind unter anderem der Bewegungsparcours, der vor wenigen Jahren dank der Unterstützung des Vereins eingeweiht werden konnte. Jährlich gibt es ein Unterstufenfest für die neuen Fünftklässler und die Eltern. Außerdem haben bereits drei Ehemaligen-Feste mit jeweils hunderten Gästen stattgefunden und jedes Jahr zollt der Verein mit der Verleihung des Preises für das beste Abitur auch hervorragenden schulischen Leistungen Respekt.
Prof. Dr. Kay Weidenmann ist ein echtes ehrenamtliches Multitalent. Denn darüber hinaus ist er als gebürtiger Nordhausener seit 2010 Mitglied des Beirates der Deutschen Waldenservereinigung, war sechs Jahre Abteilungsleiter "Radfahren" beim TSV Nordhausen und arbeitete mehr als zwölf Jahre als Fußballschiedsrichter.
In der Amtszeit von Prof. Dr. Kay Weidenmann hat sich die Mitgliederzahl auf heute 372 Mitglieder mehr als verdoppelt. Zum Glück ist das so: Denn er wird zum März dieses Jahres eine Professur in Augsburg antreten und sein Amt als 1.Vorsitzender niederlegen. Obwohl die Fußstapfen sehr groß sind, bleibt zu hoffen, dass sich ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin finden lässt, damit der Verein auch weiterhin seine großartige Unterstützung unseres ZGBs fortsetzen kann.